www.alfredschneider.de ist offline


News: 1.Juli 2010: "Da die Fa. Alfred Schneider Insolvent ist ( 01.04.2010) ist auch das Thema Latentwrmespeicher nicht mehr aktuell."
Im Februar hatte das Unternehmen wegen Zahlungsunfaehigkeit und Ueberschuldung Insolvenz angemeldet. 1929 wurde die Firma Alfred Schneider gegrndet.

Die Alfred Schneider GmbH ist ein alteingesessener Fachbetrieb aus dem Bereich Heizung . Lueftung . Klimatechnik. Vor drei Jahren war er von der Tramplerstrasse in die Carl-Benz-Strasse ins Industriegebiet West ungezogen. http://www.badische-zeitung.de/lahr/alfred-schneider-heisst-jetzt-schneider-vogt-gmbh--29412000.html


MAYBE the LWS 2000-es is still being manufactured on request?? The new
owner and former Schneider engineer Mr Vogt has taken over the company
and says: "Since the Firm Alfred Schneider is insolvent, the topic of 
latent heat storage is no longer current".

SCHNEIDER-VOGT GmbH
Carl-Benz-Strasse 9 77933 Lahr
Tel +49 (0) 7821-9357-33
Fax +49 (0) 7821-9357-39
Mail: m.vogt {-at-} schneider-vogt.de


Presseinformation 5. April 2002 Latentwärmespeicher Schneider LWS 750 Modul Seit Jahren stellt die Firma Alfred Schneider GmbH aus Lahr Latentwärmespeicher her. Zur hocheffizienten Wärmespeicherung wird die Schmelzwärme von Natriumacetat genutzt. Der Wechsel zwischen fest und flüssig erfolgt bei 59ÝC. Das Prinzip ist das Gleiche wie beim Schmelzen von Eis. Auch hier wird Energie gespeichert. Im Gegensatz zu Natriumacetat bei 0ÝC. Man kann damit gut kühlen, jedoch nicht heizen. Das Natriumacetat ist ein absolut umweltverträgliches Medium. Beim Herstellen von Salatsaucen ist es vorhanden, wenn die Zutaten Kochsalz (Natriumchlorid) und Essig (Acetat) zusammengebracht werden. Der Schneider Latentwärmespeicher LWS 750 Modul speichert Wärme aus Solarkollektoren, Holzkesselanlagen und anderen Energieträgern. Die wesentlichen Vorteile sind: Geringster Platzbedarf, Gleichmäßig hohe Wärmeabgabe während der Entladung, Völlige Entladung des Wärmevorrates. Der Behälter besteht aus Edelstahl. Darin ist der hocheffiziente Wärmetauscher aus Kupfer und die Füllung aus Natriumacetat. Im Gegensatz zu anderen Latentwärme-speichern ist dieser zu mehr als 95% seines Inhaltes mit Speichermaterial gefüllt. Das bringt höhere Nutzungswärme. Die Wärmedämmung ist allseitig 100 mm. Die Patente für diesen revolutionären Latentwärmespeicher sind erteilt. Das Speichermodul hat ohne Isolierung eine Grundfläche von 750 x 750 mm und ist einschließlich Anschlüssen 1690 mm hoch. Es passt somit durch jede Tür. Das Gewicht gefüllt ist 1165 kg. Bei schwierigen Einbringungsverhältnissen kann das Modul, dessen Leergewicht 150 kg beträgt, vor Ort befüllt werden. Die Speicherkapazität eines Moduls im Temperaturbereich zwischen 40 und 100ÝC beträgt ca. 122 kWh. Dies ist die drei- bis fünffache Energiemenge gegenüber einem Wasserspeicher mit gleichem Inhalt. Da der Wärmetauscher des Latent-wärmespeichers einen Wasserinhalt von nur 3 Liter hat, fällt dies bei der Auslegung des Ausdehnungsgefäßes der Anlage nicht ins Gewicht. Die Modulbauweise erlaubt eine beliebige Erweiterung der Speicherkapazität. Für den optimalen Betrieb empfiehlt der Hersteller die Kombination von 7 bis 8 m2 Flachkollektoren mit einem Speichermodul. Bei Heizkesseln sollte eine Ladeleistung von 5 kW pro Modul nicht überschritten werden. Dieser Langzeitspeicher sollte mit maximal 2 kW entladen werden. Für den Vertrieb sucht die Fa. Alfred Schneider GmbH qualfizierte Fachfirmen. Für weitere Informationen wenden Sie bitte direkt an: Alfred Schneider GmbH Carl-Benz-Strasse 9 77933 Lahr Telefon 07821-9357-21 Fax 07821-9357-39 E-Mail a.schneider{at}AlfredSchneider.de


Solarthermische Energietechnik, thermische Energiespeicher
(ideal fuer stirling motor  Heissluftmotor, blockheizkraftwerk, kraft-waermekoppelung)



DIESES IST NICHT DIE OFFIZIELLE (und aktualisierte) VERSION...
Bitte besuchen Sie die offizielle Web-Site:  www.schneiderspeicher.de

Produktbeschreibung

Der neue patentierte Latentwärmespeicher in modulbauweise aus dem Hause Alfred Schneider GmbH.

Schneider SpeicherUnser Ziel ist es, mit der Erfindung des Latentwärmespeicher die alternativen Heizsysteme wie Solar oder Biomasse aktiv zu unterstützen. Jeder hat jetzt die Möglichkeit, die Energie zu speichern die er benötigt, ohne riesige Wassertanks aufzubauen.

Es soll bundesweit ein Netz interessierter Heizungsfachleute aufgebaut werden, die den Latentwärmespeicher Ihren Kunden zukünftig anbieten.

Natürlich sind neue Technologien am Anfang immer etwas besonderes. Dies war bei Solaranlagen genauso. Dennoch setzt sich das neue und bessere immer durch.

Mit diesem Latentwärmespeicher kann man 3-5 1000 Liter Wassertanks ersetzen. Dies spart Platz, Zeit und Geld; und schafft zudem noch ein höheres Volumen an gespeicherter Energie.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie an einer Zusammenarbeit mit uns interessiert sind, dann sollten Sie an dieser Stelle unbedingt weiterlesen um genaueres zu erfahren und umgehend mit uns Kontakt aufnehmen.
 
 



Allgemeines


Es gibt viele Möglichkeiten Wärme zu erzeugen. Doch nicht jede Energiequelle kann bedarfsgerecht Ihre Wärmeenergie zur Verfügung stellen.

Die Sonne scheint immer dann, wenn wir eigentlich keine Wärme benötigen. Die Wärme muß also gespeichert werden.

Was kann ich tun, um mehr aus meiner Solarheizung herauszuholen. Was kann ich mit der überschüssigen Wärme aus der Holzheizung tun?

Um die Heizungsanlagen zu optimieren, werden mehr oder weniger große Wasserspeicher installiert. Da man keine andere Möglichkeit kannte, hat man sich mit der geringen Speicherkapazität abgefunden.

Ab sofort gibt es ein besseres Speichermedium für die Heizungsanlage als Wasser.
Wasser ist gut um Wärme zu transportieren, aber nicht zum speichern.
Die Fa. Alfred Schneider GmbH hat einen besseren Wärmespeicher entwickelt und patentieren lassen.

Nutzen Sie die neue Technologie des Latentwärmespeichers, mit weitaus höheren ( 3-5 mal mehr) Wärmeinhalt als Wasser.

Planen Sie für Ihre Kunden den preiswerten Latentwärmespeicher ein.

Wer heute schon dabei ist, kann diesen Technologie-Vorsprung schon jetzt an seine Kunden weitergeben.

Sie bekommen planerische und technische Unterstützung.
 
 

Historie


Die Deutsche Forschungsanstalt für Luft und Raumfahrt hat eine Ausschreibung einer Pilotentwicklung eines Latentwärmespeichers veröffentlicht. Auch die Fa. Alfred Schneider GmbH hat sich beworben und dann den Zuschlag bekommen.

Dies war vor ca. 20 Jahren. In den folgenden Jahren wurde ein Latentwärmespeicher entwickelt, der in einer kleinen (Einfamilienhaus) oder großen Heizanlage eingebaut werden konnte. Später wurden diese Speicher auch für Solaranlagen benutzt.

Im Jahre 2000 war dann endlich die Weiterentwicklung gelungen. Es wurde kein Übertragungsmedium (Wärmeträgeröl) mehr benötigt. Dadurch ist auch die Pumpenanlage entfallen.

Ermöglicht wurde dies durch den Einsatz eines neuen speziellen Wärmetauschers. Im Jahre 2000 wurde das neue Modell erstmals auf der Inter Solar 2000 in Freiburg als Prototyp vorgestellt. Inzwischen sind die Patente erteilt und die SCHNEIDER-SPEICHER werden jetzt in Serie hergestellt.

Funktionsprinzip

Der Latentwärmespeicher nutzt, wie der Name bereits besagt, die Schmelzwärme eines Salzhydrates. Beim Speicher mit einer Arbeitstemperatur von 58,5°C wird Natriumacetat als Speichermedium verwendet.

Ein spezieller Wärmetauscher, der in dem Speichermodul eingebaut ist, dient als Wärmeübertragung. Das heiße Wasser vom Kessel oder der Solaranlage fließt oben in den Vorlauf hinein und unten aus der Rücklaufleitung heraus. Dabei wird das Natriumacetat im Speicher beginnend von oben geschmolzen. Die Wärme wird aufgenommen und gespeichert. Wenn die Rücklauftemperatur ähnlich wie beim Vorlauf ist, ist der Speicher gefüllt und das Natriumacetat ist komplett geschmolzen.

Wird nun von der Heizungsanlage Wärmeenergie benötigt, wird wie bei den Wasserspeichern auch, über eine hydraulische Weiche oben das heiße Wasser entnommen und unten fließt das kalte Wasser ein. Dabei erstarrt das Natriumacetat von unten beginnend.
 
 

Einsatzbereich


Der SCHNEIDER-SPEICHER kann überall eingesetzt werden, wo Wärmeenergie auf einem Temperaturniveau von mehr als 60°C anfällt und nicht sofort benötigt wird.

Als Wärmeerzeuger kommen in Frage:

Folgende Verbraucher können versorgt werden:

Auslegung und Planung

Der SCHNEIDER-SPEICHER kann als Kurzzeitspeicher für den Tagesbedarf bis zum Langzeitspeicher als Jahresspeicher ausgelegt werden.

Für die Planung müssen folgende Punkte festgelegt werden:

Der Wärmetauscher hat eine Leistung von 1600 Watt bei einer Temperaturdifferenz von 5°K. Bei größerer Temperaturdifferenz ist die Leistung entsprechend höher.
Je nach Anzahl der Module muß dieser Wert multipliziert werden.

Die spezielle Speicherleistung kann in der folgenden Tabelle abgelesen werden

Kapazitaetsvergleich

Installation

Aufstellung: Die Maße (ohne Isolierung): Isolierung (Wandstärke 100mm): Die Isolierung kann auch bauseits durchgeführt werden. Dabei muß darauf geachtet werden, daß keine Wärmebrücken geschaffen werden. Der Isoliersockel sollte auf jeden Fall am Werk mitbestellt werden.
 
 

Anschlüsse:

Die Anschlüsse sollten mit einer flexiblen Schlauchverbindung hergestellt werden.
Werden mehr als ein Speichermodul installiert, müssen die Modul nach "System Tichelmann" angeschlossen werden.

Messpunkte:

Anschluß: Anschluss Schema
 

Der SCHNEIDER-SPEICHER wird nach Art der hydraulischen Weiche in das System eingebunden. Falls die Volumenströme auf der Erzeugerseite größer sind, erfolgt eine Ladung; falls die Verbraucher mehr fordern erfolgt eine Entladung.

Die Anschlüsse zwischen Speicher und System müssen spannungsfrei erfolgen. Hier werden vom Hersteller flexible Bauelemente empfohlen.

Falls das Wasser der Heizungsanlage nicht sauber ist, sollte zum Schutz des Wärmetauschers ein Schmutzfilter eingebaut werden. Auch mit Schmutzfilter sollte ein Volumenstrom von 250 Liter / H möglich sein.

Zum Ausgleich der Volumenänderung beim Laden bzw. Entladen hat der Speicher einen Anschluß für eine Atmungsleitung. Es wird empfohlen diese ins Freie zu führen.

Regelung:

Befüllung:

Der SCHNEIDER-SPEICHER kann befüllt oder leer geliefert werden.


Wartung:

Gewährleistung/Werksgarantie: Technische Daten Wärmetauscher:


Ausschreibungstext:

1 Modul SCHNEIDER-SPEICHER mit 730 Liter Füllvolumen bestehend aus

Maße Tiefe 750mm, Breite 750mm, Höhe 1500mm
Gewicht komplett 1140 KG

Weiterentwicklungen:

Der SCHNEIDER-SPEICHER ist technisch ausgereift. Der speziell entwickelte Wärmetauscher hat dazu geführt, daß kein Wärmeöl mehr benötigt wird.

In der zweiten Hälfte 2001 können wir eine noch bessere Möglichkeit zur Messung des Wärmeinhalts im Speicher anbieten. Es ist eine Schnittstelle und Software in Vorbereitung, die eine Meldung an verschiedene Medien ( z. B. SMS Nachricht aufs Handy) schicken kann.

Es wird an einer Speichermanagementsoftware in Verbindung mit aktuellen Wetterdaten und Prognose für die zu erwartende erforderliche Wärmemenge der Heizanlage gearbeitet. Dies können wir ab Mitte 2002 anbieten.

Vertrieb:
Systemhaus tepro GmbH
Energietechnik
Wischhop 3
38547 Calberlah
Tel. 05362-933-0
Fax 05362-933-250
e-mail: SchneiderSpeicher@Systemhaus-tepro.de



DIESE SEITE war bis 2001 unter www.alfredschneider.de zu sehen.

DIE FOLGENDEN INFORMATIONEN
SIND NICHT MEHR AKTUELL.

DIESE SEITE IST EINE MATERIALSAMMLUNG.
SIE DIENT NOCH FUER FORSCHER.

FUER AKTUELLE INFORMATIONEN BITTE KONTAKTIEREN SIE:

ALFRED SCHNEIDER
HEIZUNG - LÜFTUNG - KLIMA
www.alfredschneider.de

A. Schneider GmbH
Carl-Benz-Strasse 9
77933 Lahr
ph +49 7821 9357-21
fax +49 7821 935739.





NEWS Aug2001:
Wir haben den Latentwärmespeicher weiterentwickelt und damit "pflegeleichter" und preiswerter gemacht.
Das neue Speichermodul (Abmessungen: Grundfläche 750 x 750 mm, Höhe 1.500 mm, Speicherinhalt 750 ltr, gespeicherte Energiemenge ca. 100kWh) benötigt keinen Ölkreislauf mehr und damit auch keine Umwälzpumpe; somit entfällt der Stromverbrauch. Wir haben einen Wärmetauscher, der statisch arbeitet, neu entwickelt.
Die Deutschen Patente sind erteilt, die Patente für Europa, USA und Kanada sind angemeldet. Dieser Speicher wird von uns in Serie gebaut.
Ein Rundspeicher als "Volksspeicher" wird von einer namhaften deutschen Firma in Lizenz gefertigt. Dieser Speicher kommt im Projekt www.elka-ag.com zum Einbau.
Unser Speichermodul können Sie auf den Webseiten www.schneider-speicher.de bzw. www.schneiderspeicher.de ansehen. Eine Leistungskurve im Excel-XLS-Format 8k gezippt ist hier.
 

Die dynamischen Speicher werden heute nur noch als Großspeicher, die in kurzer Zeit geladen bzw. entladen werden müssen, gebaut. Auf Wunsch ist jedoch der Speicher "LWS 2000 es" noch lieferbar.

Preise, Lieferzeiten und nähere technische Daten auf Anfrage

DIE FOLGENDEN INFORMATIONEN
SIND NICHT MEHR AKTUELL.


Makers of the Schneider Latent-Heat-Accumulator
Technical Data and Prices
In co-operation with the
DLR - German Aerospace Centre
(the German Research Institution for Aviation and Space Travel)


Hersteller des Schneider-Latentwärmespeichers.
Technische Daten und Preise
In Zusammenarbeit mit dem
DLR  - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
(Deutsche Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt)


click to enlarge
Die Nutzung der solarthermischen Energie wird durch einen neuartigen Latentwärmespeicher, der von der Deutschen Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Stuttgart entwickelt und von der Firma Alfred Schneider in Lahr zur Serienreife gebracht wurde, neue Impulse erhalten. Der bisherige Nachteil bei der Nutzung der Sonnenenergie ist, daß die Sonne meist dann scheint, wenn die Wärme nicht gebraucht wird. Bisher konnte das Problem der Wärmespeicherung im Niedertemperaturbereich nur bedingt in großen, aufwendigen Wassertanks gelöst werden. Das große Bauvolumen der Speicher stellte sich für den Nutzer ebenso nachteilig heraus, wie der große Energieverlust trotz dicker Wärmeisolation. Diese Probleme werden durch den neuartigen DLR-Latentspeicher erheblich reduziert. Neben der Anwendung in der Solartechnik läßt sich dieser Speicher auch ideal für den Wärmepumpenbetrieb nutzen. Damit gelang der DLR nach der Entwicklung des Blaubrenners, der auch als Raketenbrenner in der Fachwelt bekannt ist, zum zweiten Mal im Rahmen ihres Technologietransfers der Heizungs- und Klimatechnik neue Impulse zu geben.

Der Latentwärmespeicher ist von seiner Bauart so konzipiert, daß er sowohl für Neuanlagen als auch für Nachrüstungen zur Verfügung steht. Seine Vorteile sind das geringe Volumen bei großer Wärmespeicherkapazität, geringer Platzbedarf bei der Installation, geringere Herstellungskosten und geringere Wärmeverluste aufgrund der kleineren Oberfläche und niedrigeren Temperaturen. Im Gegensatz zu den sensiblen Wärmespeichertanks beträgt seine Baugröße nur ca. 1/5 der Baugröße eines Wassertanks bei gleicher Wärmespeicherung. Damit reduzieren sich nicht nur seine Herstellungskosten, er kann auch durch jede achtziger Kellertür problemlos transportiert werden,


Presse: Ein Artikel aus Sanitär & Heizungsreport (Nr.6, August 1997), über den Einsatz des Latentwärmespeichers, ist hier.

Der SCHNEIDER - LATENTWÄRMESPEICHER

Der von der Firma Schneider zusammen mit der DLR (Deutsche Forschungsgesellschaft für Luft- und Raumfahrt) entwickelte Wärmespeicher arbeitet mit Natriumacetat. Die theoretische Schmelztemperatur liegt bei 58,5° Celsius. Damit der Speicher zyklenfest wird, enthält er geringe Mengen spezieller Zusätze. Wenn der Speicher von 63,5° Celsius auf 48,5° Celsius abgekühlt wird, beträgt der nutzbare Energieinhalt zirka 98 kWh/cbm. Der Anteil latenter Wärme ist 75 kWh/cbm.

Der Behälter besteht aus glasfaserverstärktem Kunststoff. Er hat einen Gesamtinhalt von 2.000 Litern und ist zu 95 Prozent mit Natriumacetat gefüllt, das Restvolumen dient zur Aufnahme eines synthetischen Wärmeträgeröles und als Ausdehnungsraum.

Eine Pumpe fördert dieses Öl durch die Lösung bzw. durch den sich beim Entladen bildenden Kristallmatsch. Dieses Verfahren gestattet einen nahezu perfekten Wärmeaustausch, da keine den Wärmetransport behindernde Wandung zwischengeschaltet ist.

Ein Plattenwärmetauscher aus Edelstahl dient zur Wärmeabgabe an die vorhandene Heizungsanlage. Er kann sowohl zum Be- als auch zum Entladen des Speichers verwendet werden.

Der Wärmespeicher beinhaltet als abgeschlossenes System die Natriumacetatlösung, das Wärmeträgeröl, das Umwälzsystem mit Pumpe und den Wärmetauscher. Von außen müssen lediglich konventionelle, heizungsseitige Anschlüsse hergestellt werden. Die Isolierung aus Zellulose wurde so ausgelegt, daß der Wärmeverlust bei voll geladenem Zustand und einer Raumtemperatur von 10° Celsius lediglich 160 Watt beträgt.

Der Vorteil des Latentwärmespeichers liegt darin, daß seine Temperatur vom voll geladenen bus zum entladenen Zustand in einem engen Bereich bleibt, vergleichbar mit einer Batterie, die auch in teilentladenem Zustand ihre Nennspannung beibehält.

Wirtschaftliche Wärme, wirtschaftlich erzeugt, wirtschaftlich nachgerüstet, wirtschaftlich abgegeben!

Wir informieren Sie gerne näher!


  ... 

(zum Vergrössern auf das betreffende Bild klicken)


Hinweise zur Auslegung von Speicher und Gesamtanlage

Einsatzzweck des Speichers als Tagesspeicher

Beispiele: Kachelofen wird nur abends geheizt, tagsüber erfolgt die Wärmelieferung aus dem Speicher

Blockheizkraftwerk wird stromorientiert gefahren, Überschußwärme geht für den späteren Verbrauch in den Speicher

Einsatzzweck des Speichers als Wochenspeicher

Beispiele: Nutzung der Abwärme aus einer Produktion

Nutzung thermischer Solarenergie zum Ende und zum Anfang der Heizperiode zur Raumheizung

Einsatzzweck des Speichers als Saisonalspeicher

Beispiele: Saisonalspeicher bei Niedrigstenergiehäusern

Auslegung des Speichers:
Es ist unbedingt eine Berechnung über die zeitliche Verteilung von Energieangebot und Nachfrage zu erstellen.
Bei Solaranlagen kann die Berechnung mit Programmen wie T-Sol oder ähnlichen erfolgen.
Da diese Programme die speziellen Eigenschaften des Latentwärmespeichers (konstante Temperatur im Schmelzbereich) nicht genau erfassen, empfehlen wir der Berechnung einen Wasserspeicher mit gleichem Temperaturhub (z. B. Bereich von 45 bis 80°C) und gleicher Wärmespeicherkapazität zugrunde zu legen.

Nach unserer Erkenntnis sollte je 10 m² hocheffiziente Flachkollektoren ca. 1 m³ Latentwärmespeicher vorgesehen werden.

Optimale Daten, da auch passive Wärmegewinne berücksichtigt werden, liefert eine Simulationsrechnung mit dem TRNSYS-Programm.

Um die Anschaffungskosten einer Solaranlage zur Versorgung der Heizung nicht in unrealistische Bereiche zu treiben, sollte man die Spitzenlast über eine Zusatzheizung abdecken. Als Brennstoffe kommen Holz, Holzpellets oder auch Flüssigas in Frage. Erdgas sollte wegen der Bereitstellungskosten nicht verwendet werden. Ökologisch nicht sinnvoll ist die Verwendung von elektrischem Strom. Es muß erwähnt werden, daß die Verbesserung des Gebäudes bezüglich Wärmedämmung und Luftdichtigkeit unter Umständen kostengünstiger ist als eine riesige Solaranlage; es muß also versucht werden, die Gesamtinvestitionskosten zu minimieren.

Auslegung des Wärmetauschers

Der werkseitig im Speicher eingebaute Wärmetauscher hat eine Leistung von 7 kW bei einer mittleren logarithmischen Temperaturdifferenz von ca. 5 K.

Für den Betrieb des Speichers im Schmelzbereich bedeutet dies folgende Zustände:

Entladung mit 7 kW: Wassereintritt 46°C Wasseraustritt 56°C Wassermenge 611 l/h Dtm = 4,6K
Ladung mit 7 kW: Wassereintritt 70°C Wasseraustritt 60°C Wassermenge 618 l/h Dtm = 3,4K
Ladung mit 28 kW: Wassereintritt 88°C Wasseraustritt 73°C Wassermenge 1660 l/h Dtm = 11K (z.B. mit Holzkessel)
Bei Großspeichern wird der Wärmetauscher objektbezogen ausgelegt.

Auslegung der Hydraulik

Der Speicher wird üblicherweise nach dem Prinzip der hydraulischen Weiche in das System eingebunden. Die anstehenden Volumenströme entscheiden über Ladung oder Entladung des Speichers. Die Anlage ist auf jeden Fall nach den berechneten Werten hydraulisch abzu- gleichen. Wir mußten oft feststellen, daß die Volumenströme zu groß sind. Dies führt zu kaum meßbaren Temperaturdifferenzen zwischen Speicher-Ein- und Austritt. Der Betreiber meint dann, daß kein Energieumsatz vorhanden ist!

Sogenannte Low-Flow-Systeme bei thermischen Solaranlagen sind für den Latentwärme- speicher nicht optimal, da das Natriumacetat erst bei Temperaturen über 58,5°C schmilzt.

Deshalb sind auch Wassereintrittstemperaturen über 65°C zum Laden des Speichers erforderlich.

Ein sehr energieeffizientes System ist die Kombination von Schichtspeicher mit dem Speichermedium Wasser als Kurzzeitspeicher für momentanen Zugriff und Latentwärmespeicher zur Langzeitspeicherung. Ein Schichtspeicher, der die physikalischen Gesetze nutzt, ist der Speicher mit dem Namen ĄOskar" der Fa. Nau. Vorrausetzung für die optimale Funktion ist jedoch eine sehr gute Regelung.

Regelungstechnik

Für komplexe Anlagen genügt eine Temperaturdifferenzsteuerung zwischen Solarkollektoren und Speicher nicht. Hochtrabend würde man sagen: "Es ist ein Energiemanagement erforderlich".

Aber nun zurück zum machbaren.

Die einfachste Methode zur Erfassung des Speicherladezustandes ist eine Messung der Volumenänderung an Hand des Niveaus des Flüssigkeitsspiegels. Ein Geber, wie er zur Messung des Tankinhaltes von Kraftfahrzeugen verwendet wird, ist das preisgünstigste Meßinstrument.

Die eleganteste Methode ist die Bilanzierung von Ladung und Entladung. Hierzu genügt ein Wasserzähler mit Impulsgeber und die Auswertung der positiven und negativen Temperatur- differenz. Wärmezähler, die in beiden Richtungen zählen können, sind nach unserem Wissen nicht am Markt, weil diese Funktion mit dem Eichgesetz nicht vereinbar ist.

Die Nacheichung des Systems kann erfolgen, wenn der Speicher deutlich oberhalb der Schmelztemperatur im sensiblen Bereich betrieben wird.

Eine perfekte Regelung sollte die Verbrauchergewohnheiten in Abhängigkeit von der Zeit bis hin zum Jahresprofil bezüglich Warmwasserbedarf, Heiz- und Lüftungsgewohnheiten mit erfassen. Und sie sollte vorausschauend Ądenken". Bei den meisten derzeit eingebauten Regelungssytemen kann es vorkommen, daß die Feuerungsanlage an einem Sommermorgen in Betrieb geht, weil die Solltemperatur im Warmwasserbereiter für eine oder zwei Stunden unterschritten wird.

Mit welchen Mitteln eine Verbesserung erzielt werden kann, soll nachfolgend beschrieben werden.

Bei klarer Nacht, also unbedecktem Himmel, ist die Temperaturdifferenz zwischen Tag und Nacht deutlich höher als bei bewölktem Himmel. In Abhängigkeit von der Jahreszeit und der Orientierung der Solaranlage kann errechnet werden, ab welcher Tageszeit ausreichend Solarenergie zur Verfügung steht. Ein weiterer Meßwert für den Bedeckungsgrad ist die Helligkeit in Abhängigkeit von der Tages- und Jahreszeit.

Noch umfassendere Informationen stellt der Deutsche Wetterdienst zur Verfügung.

Der Wetterbericht für Segelflieger für den Folgetag ist ab 17.45 Uhr über T-Online abrufbar.

Der Inhalt kann lauten: Nach klarer Nacht ab 10 Uhr 2 bis 3/8 Quellbewölkung mit einer Untergrenze vom 1.500 m, im Tagesverlauf ansteigend auf 2.400 m, Bodenwind umlaufend, Höhenwinde in 1.000 m 270° mit 15 km/h ........, maximale Tagestemperatur 25°C, am frühen Nachmittag Aufzug hoher Schichtbewölkung, Ende der nutzbaren Thermik gegen 16 Uhr.....

Aus diesen Informationen ist der mögliche Energiegewinn der Solaranlage für den Folgetag errechenbar. Man müßte sie nur so aufbereiten, daß der PC, der das Gebäudemanagement bewerkstelligt, die Informationen aus einer Datenbank selbst abrufen kann.

Die Krönung wäre eine Anzeige am Bildschirm des Fernsehgerätes, eingeblendet nach Tagesschau und Wetterkarte, mit folgender Information:

"Wir hatten heute einen thermischen Solarertrag von 80 kWh, der Speicherinhalt ist derzeit 260 kWh und wird morgen 380 kWh sein. Seit 1.Januar haben wir mit Hilfe der Solaranlage die Emission von 800 kg CO2 vermieden......."

Uns würde interessieren, ob jemand eine Anlage dieser Art bereits anbieten kann.

Kontrollierte Wohnungslüftung

Eigentlich hat die kontrollierte Wohnungslüftung mit der Speichertechnik wenig zu tun.
Nach unserer Meinung ist jedoch bei Niedrigenergiehäusern die Kontrolle der Lüftung unbedingt notwendig. Zusätzlich kann die Lüftung zu Heizzwecken verwendet werden, da es wenig sinnvoll ist, die geringe noch notwendige Heizleistung über ein aufwendiges Warmwasserheizungssytem den Räumen zuzuführen.

Die Lüftung sollte mit variablem Luftvolumenstrom arbeiten. Die Regelung muß außer der Raumtemperatur die Feuchte und die Luftqualität erfassen.

Wünschenswert wären Kleinventilatoren mit besserem Gesamtwirkungsgrad als heute üblich und preisgünstige Volumenstromregler. Die Regelung könnte von der bereits zuvor beschrie- benen mit erledigt werden.


Firmenportrait der Firma
ALFRED SCHNEIDER GmbH
Lahr / Schwarzwald

Wir sind ein mittelständisches Unternehmen, das Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen einschließlich Kälteerzeugung plant, ausführt und wartet.

Unsere Hauptarbeitsgebiete sind:

Wir haben in Kältetechnik ausgebildete Mitarbeiter.

Unser Spezialgebiet ist die Wärmespeicherung mit hoher Energiedichte im Latentwärmespeicher. Dieser wurde gemeinsam mit der DLR (Deutsche Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt) entwickelt.

Fachplanungen und Erstellen von Ausschreibungsunterlagen für die Gewerke, Heizung, Lüftung und Klimatechnik sind ein weiteres Betätigungsfeld. Wir legen Wert auf eine bezüglich des Energieverbrauches optimale Auslegung; das bedeutet, daß bereits im Zuge der Planung die Betriebskosten und natürlich auch die Wartungskosten berücksichtigt werden.

Auf dem Gebiet der Solarenergienutzung wurde eine nach dem Schwerkraftprinzip, ohne Elektronik funktionierende, Warmwasserbereitungsanlage entwickelt.

Zusammen mit der Firma Dürr in Stuttgart wurde eine dieselmotorbetriebene Wärmepumpenanlage entworfen und gebaut.

Der Kundendienst, der für den Bereich Wärme- und Kältetechnik zuständig ist, hat jeden Tag, also auch an Wochenenden, Bereitschaft.

Spezielles Merkmal der Firma Schneider ist die Tatsache, daß sie auch auf Gebieten arbeitet, die echtes Neuland darstellen. Hierfür wurde 1996 der Prof. Adalbert-Seifriz-Preis für Technologie-transfer verliehen.

Im Betrieb werden folgende Schweißverfahren durchgeführt:

Es stehen geprüfte Schweißer für die unterschiedlichen Schweißarten zur Verfügung.

Wir sind Fachbetrieb nach §19l des Wasserhaushaltsgesetzes und dürfen somit Arbeiten an Anlagen, die umweltgefährdende Stoffe beinhalten wie Heizölversorgungsanlagen oder Kälteanlagen, ausführen.

Anzahl der Beschäftigten: ca. 25 Personen
Gründungsjahr des Familienunternehmens: 1929
Technische und kaufmännische Leitung: Dipl.-Ing. Alfred Schneider

Lahr, den 21.Juli 1999


Bitte besuchen Sie auch:
Bilder, Alfred Schneider GmbH www.buderus.de ... www.viessmann.de
www.nau-gmbh.de OSKAR-speicher, passt optimal zum Latentwärmespeicher



THIS IS OLD INFORMATION

(1998)

it serves only to help researchers


Latent Heat Accumulator 
Technical Data and Prices
Filling: Sodiumacetate

Type (and order number) LWS 350-es LWS 500-es LWS 1000 LWS 1000-es LWS 2000  LWS 2000-es
             
Useful content of the storage (litres) 350 500 850 970 1700 1940
Material of the container stainless-steel stainless-steel glas-fibre stainless-steel glasfibre stainless-steel
Max. allowable temperature °C 110 110 70 110 70 110
Capacity of the storage kWh            
Temperature range 63,5°C to 48,5°C 33 47 80 91 160 182
Temperature range 80,0°C to 40,0°C 44 63 106 122 214 244
Load-/unload-performance kW at tm=5K 7 7 7 7 7 7
Secondary Volume Flow litres/hour 610 610 610 610 610 610
Loss of pressure (mbar) 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5 2,5
Power consumption of the pump (W) 100 100 100 100 100 100
Measurements without isolation            
Length mm  850 850 1280 1455 2280 2455
Width mm 1060 1060 710 730 710 730
Height mm 1550 1930 1620 1800 1620 1800
Transport weight ca. kg  110 125 110 170 150 250
Measurements with insolation            
Length mm  950 950 1380 1555 2380 2555
Width mm 1130 1130 910 930 910 930
Height mm 1700 2080 1720 1900 1770 1900
Operating weight ca. kg 600 760 1550 1640 2730 3040
Minimal headroom mm 2100 2500 2300 2300 2300 2300
Price including 16% value-added tax.  11.310,00 DM  12.180,00 DM  15.225,00 DM  16.820,00 DM  19.140,00 DM  22.185,00 DM 
Price reduced with proper isolation incl.tax ---------------------  ---------------------  1.200,00 DM  1.200,00 DM  1.392,00 DM  1.392,00 DM 

Prices are ex works incl. filling and starting plus carriage and travelling expenses.
 

LWS_DATEN_Preise 9_98
2001:  LWS 2000-es  is still being manufactured on request.

Anregungen und Kritik über diese Seite bitte an den webmaster